Voranschlag 2021

Liebe Gemeinderatsmitglieder,


zuallererst einmal ein großes Dankeschön der Gemeindeverwaltung, insbesondere der Finanzverwalterin, die mit diesem Voranschlag für das Jahr 2021 - bei einem Abgang von €uro 71.400,00 versucht hat, ein krisensicheres Corona-Budget zu erstellen. Positiv zu erwähnen ist, dass der Geldfluss aus der operativen Gebarung einen Überschuss von €uro 119.900,00 aufweist. Addiert man hierzu die Bundes- und Landeszuschüsse von insgesamt €uro 241.500,00 für Straßenbau, Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung und zieht davon dann die Summe von €uro 432.800,00 für die Kredittilgung derselben Projekte ab, so ergibt sich ein voranschlagswirksamer Abgang von €uro 71.400,00 der in Krisentagen wie diesen überschaubar ist.


Dank tüchtigen und intakten Gemeindebetrieben verfügen wir über budgetierte Kommunalsteuereinnahmen von €uro 640.000,00 - um die uns so manche Gemeinde beneidet.


Wir können stolz darauf sein, fast alle Altschulden aufgearbeitet zu haben und daher ohne große Vorbelastungen in ein neues Finanzjahr zu wechseln.


Intaktes Vereinsleben und Unterstützung dieser Einrichtungen seitens der Gemeinde ist wichtig und lobenswert - aber nur eine wachsende Gemeinde kann diese Förderung auch in Zukunft sicherstellen. Nur wenn Gelder hereinkommen, können diese auch wieder ausgegeben werden.


Viele dringende Punkte wurden sowohl im alten als auch neuen ÖEK aufgezeigt und besprochen, leider fehlt es an einer gezielten Umsetzung. Themen wie Ortskernentwicklung, aktive Bodenpolitik, geeignete Maßnahmen für eine wachsende Bevölkerungsentwicklung, Wirtschafts- und Betriebsförderung, Jungfamilienunterstützung oder Investitionen in eine grüne Zukunft finden im neuen Haushaltsvoranschlag fast keine Wertschätzung – leider sehr Schade! Alleine die Rückzahlung von € 180.000 für das RegF-Darlehen 2018 für die Sanierung unserer desolaten Straßen wird das Gemeindebudget noch über viele Jahre binden und unseren Handlungsspielraum einschränken.


Wollen wir aber nicht komplett den Anschluss an unsere Nachbargemeinden verlieren, so müssen wir rasch aktiv handeln. Es ist wirklich Zeit, dass sich auch die Gemeinde Glanegg für einen ehrlichen Dialog über die Parteigrenzen hinaus öffnet und sich nicht nur hinter einer absoluten Mehrheit im Gemeinderat einigelt bzw. versteckt!


Zum Abschluss noch ein paar Budgetzahlen für das Jahr 2021:

Ausgaben:
Personalkosten: € 754.700
Zuschuss Kindergarten: € 80.900

Sportplatz inkl. Förderung: € 30.000
Feuerwehr: € 24.200
Schulbus: € 38.000
soziale Hilfe - Kopfquote: € 608.000
Krankenanstalten Abgangsdeckung : € 297.400
Rettungsdienst: € 18.200
Straßenreinigung: € 21.000

Winterdienst: € 20.000

Gebrauchsgüter: € 89.300

Zahlung an den Schulgemeindeverband: € 80.000

Schuldbaufond VS + SS: € 29.000

Schulerhaltungsbeitrag Berufsschule: € 14.900
Verkehrsverbund: € 19.200
Landesumlage: € 151.200
Gemeinderatswahl 2021: € 10.000
Rückzahlung RegF-Darlehen 2018 für Straßenbau: € 180.000


wichtige Einnahmen:

Kommunalsteuer: € 640.000

Bundesertragsanteile: € 1.347.000

Grundsteuer A (LW): € 10.700
Grundsteuer B: € 133.700

Zweitwohnsitz: € 7.000
pauschalierte Ortstaxe: € 9.000
BZ-Mitteln vom Land: € 292.500

©2021 Gemeinsam für Glanegg  -   Impressum     Datenschutz